1

Oslo

2

East Norway

3

Fjord Norway

4

South Norway

5

Trøndelag

6

North Norway

Oslo

Ost-Norwegen ist vorallem bekannt durch seine Hauptstadt Oslo. Wohl keine andere Hauptstadt Skandinaviens ist so kontrastreich wie die norwegische. Oslo hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Mekka für Architekturliebhaber entwickelt und lockt durch den Bau des Barcodes Interessenten aus der ganzen Welt. Doch auch mit anderen Interessen kommt man in Oslo ebenfalls auf seine Kosten. Für Kulturliebhaber bietet die norwegische Hauptstadt eines der schönsten und modernsten Opernhäuser von ganz Europa. Sportbegeisterte kommen bei einem Besuch der berühmten Holmenkollenschanze auf ihre Kosten und Naturliebhaber können bei einer Wanderung durch die Marka oder bei einer Schifffahrt auf dem Oslofjord entspannen und ihre Seele baumeln lassen. Mit seinen neuen Stadtstränden, renommierten Restaurants, spannender Streetfoodszene und seiner pulsierendem Kunst- und Musikszene hat das „kleine“ Oslo längst den Anschluss an die großen Hauptstädte Europas geschafft.

Ostnorwegen

Die nördlichen und westlichen Teile der Region Ost-Norwegen sind dagegen von Bergen und Gletschern geprägt und bieten das perfekte Kontrastprogramm zu der quirligen norwegischen Hauptstadt. Bei einem Besuch der Region Ost-Norwegen darf natürlich auch ein Stop in der bekannten Olympiastadt Lillehammer nicht fehlen. Hier fanden im Jahr 1994 die Olympischen Winterspiele statt und vieles erinnert noch heute an das Großereignis. Bei einem Besuch des Olympiaparks und des Olympiamuseums kommen Wintersportbegeisterte voll auf ihre Kosten und mit etwas Glück kann man an der Skisprungschanze Lysgårdsbakken den ein oder anderen bekannten Skispringer entdecken. Wer sich für die Geschichte Norwegens interessiert, darf auf keinen Fall einen Besuch im Freilichtmuseum Maihaugen verpassen. Hier kann man in die frühen Jahre des Landes eintauchen und die Baukunst der Häuser von damals bis heute bestaunen. Ganz gleich wofür Sie sich genau interessieren, Norwegens „East-side story“ bietet für jeden Geschmack das Richtige!

Fjordnorwegen

Wer an Norwegen denkt, der denkt an atemberaubende Fjordlanschaften mit steilen Felshängen, klarem Wasser, schneebedeckten Bergspitzen und brausenden Wasserfällen. Genau diese Vorstellung erfüllt das „Vestlandet“, das sogenannte Fjordnorwegen. Die Gebirge, die sich entlang der norwegischen Westküste ziehen, wurden während der Eiszeit geformt und haben sich seitdem kaum verändert. Wie wäre es also mit einer Bootsfahrt auf dem berühmten Geirangerfjord, einem Spaziergang durch eine der vielzähligen Apfelplantagen am Hardangerfjord oder mit einer Fahrt der berühmten Flåmsbahn? Neben seiner unvergleichbaren Natur hat Fjordnorwegen jedoch noch mehr zu bieten. So findet man hier mit Bergen und Ålesund einige der reizendsten Städtchen des Landes. Bergen war einst die größte Stadt Norwegens und das Handelszentrum des Landes. Entdecken Sie ein Stück Hansegeschichte beim Schlendern durch das Hafengebiet „Bryggen“ oder essen Sie ein leckeres Fischbrötchen auf dem bekannten Fischmarkt. Auch für Naturliebhaber hat Bergen durch seine einmalige Lage einiges zu bieten. Umgeben von sieben Bergen und mit direktem Zugang zum Meer bietet die Stadt den perfekten Ausgangspunkt für ausgiebige Wandertouren oder entspannende Paddelausflüge. Etwas weiter nördlich von Bergen befindet sich Ålesund mit seinen imposanten Häusern aus der Jugenstilzeit. Diese erstrecken sich über mehrere Inseln hinweg bis in den Atlantischen Ozean hinein. Genießen Sie den einmaligen Blick über die Stadt und den angrenzenden Ozean vom Berg Aksla. Für echte Seebären empfiehlt sich hier an Bord eines Postschiffes der bekannten Hurtigrutenflotte zu gehen und komfortabel entlang der norwegischen Küste zu schippern.

Südnorwegen

Südnorwegen ist die Heimat des norwegischen Sommers und bekannt durch die felsigen Küsten mit Inseln und kleinen, gemütlichen Küstenstädtchen. Besuchen Sie Kristiansand und schlendern Sie durch die reizende Altstadt oder erleben Sie einige der besten Musikfestivals des Landes. Etwas nördlich von Kristiansand befindet sich Grimstad, ein beliebtes Sommerziel der Norweger. Sie werden hier vor allem weiß bemalte Holzhäuser und enge Straßen und Gassen entdecken. Lassen Sie die Sommerstimmung auf sich wirken und machen Sie ein Radtour entlang der Küste. Doch nicht nur Wasserratten und Sonnenanbeter kommen in Grimstad auf ihre Kosten. Grimstad ist der Ort, an dem der Dichter Henrik Ibsen in seinen Jugendjahren lebte und sein erstes Stück schrieb. Das Ibsen-Museum ist das älteste Norwegens und zeigt die Apotheke, in der Ibsen einst lebte und arbeitete. Neben Ibsen kann man auch die Spuren Knut Hamsuns finden, welcher hier die letzten Jahre seines Lebens verbrachte. Auch Feinschmecker kommen hier voll auf ihre Kosten, denn neben kleinen Cafés bietet Grimstad viele nette Restaurants, die viele Gerichte aus lokalen Rohwaren anbieten.

Trøndelag

Im Herzen des Landes lernen Sie Norwegen vorallem von seiner kulinarischen Seite kennen. Durch die vielen historischen Ereignisse in dieser Region kommt ein Besuch einer Zeitreise nahe. Viele geschichtliche relevante Orte und kulturelle Veranstaltungen laden zu einem Besuch ein. Im Fokus der Region steht die Stadt Trondheim, einst Hauptstadt Norwegens. Heute ist das beschauliche Städtchen die drittgrösste Stadt des Landes und eine beliebte Studentenstadt. Schlendern Sie durch die beschauliche Innenstadt und kehren Sie in eines der vielen Cafés ein. Trondheim ist einer der Orte in Norwegen mit dem stärksten Fokus auf lokale Produkte und viele Pubs, Restaurants und Cafés bieten eine große Auswahl an lokal gebrauten Bieren an. In Trondheim dürfen Sie außerdem auf keinen Fall den beeindruckend Nidarosdom versäumen. Dieser stammt aus dem 12. Jahrhundert und bildet die Krönungsstätte der norwegische Könige. Ein weiteres Highlight der Region ist der „Goldene Umweg“, Norwegens Toskana. Diese kulinarische Straße führt Sie durch Inderøy im nördlichen Trøndelag und ist für Feinschmecker ein wahres Muss. So hat man die Möglichkeit bei lokalen Bauernhöfen und Hofläden lokale Produkte wie Käse, Fleisch, Bier, Aquavit und Gemüse zu verkosten und auch käuflich zu erwerben.

Nordnorwegen

Nord-Norwegen, das sind unendliche Weiten, steile Berge, Rentiere, Mitternachtssonne und Nordlichter. Wer den hohen Norden bereist, wird schnell merken, dass hier einiges anders ist und auch der Kontrast wieder eine große Rolle spielt. So trifft man auf der Inselgruppe Lofoten auf die wohl schönsten Strände des Landes, welche es leicht mit einem Karibikstrand aufnehmen können. Die Regionen Richtung Nordkap fallen dagegen eher durch ihre Kargheit und dünnen Besiedlungen auf. Obwohl die Region Nord-Norwegen der größte Teil Norwegens ist und ca. ein Drittel des gesamten Landes umfasst, ist hier die Bevölkerungsdichte am geringsten. Wer den hohen Norden bereist, darf auf keinen Fall einen Besuch auf den Lofoten verpassen. Norwegens wilde Inseln, welche verstreut im rauen Nordmeer liegen, zeichnen sich vor allem durch majestätische Berge, tiefe Fjorde, Segelvogelkolonien und weite, weiße Sandstrände aus. Dank des warmen Golfstroms ist das Klima hier viel milder als in anderen Teilen der Welt entlang desselben Breitengrades und der Fischfang spielt auch heute noch eine grosse Rolle. Wie wäre es mit einer Übernachtung in einem der typischen Rorbus, einer alten Fischerhütte, oder mit einer Kostprobe des weltbekannten Stockfisches? Durch ihre einzigartige Natur und ihre unverwechselbaren Lichtverhältnisse hat die Inselgruppe der Lofoten schon immer Künstler aus der ganzen Welt angelockt. Verpassen Sie deswegen nicht den Besuch in einee der vielen Kunstgallerien und bestaunen Sie die Werke der Maler.
Ein weiteres Highlight Nord-Norwegens ist unbestritten Europas nördlichster Punkt, das Nordkap, wo der Atlantische und der Arktische Ozean aufeinandertreffen und zu einem Naturspektakel einladen. Wussten Sie, dass sich zwischen dem Nordkap und dem Nordpol keinerlei Festland befindet, mit Ausnahme von Spitzbergen? Geniessen Sie die Magie dieses Ortes und bestaunen Sie im Sommer die niemals untergehende Sonne.
Wer es lieber städtisch mag, sollte dem hübschen Tromsö einen Besuch abstatten. Die Stadt inmitten der Arktis bietet im Winter die besten Aussichtsplätze für die Magie des Nordlichts und dazu zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Museen, Restaurants und Norwegens nördlichste Brauerei. Lassen Sie sich vom nördlichen Charme dieser Stadt verzaubern. Für Abenteurer stehen im Winter die Hunde- und Rentierschlitten bereit, um Sie in die arktische Wildnis zu entführen und Ihnen die Lebensweise des heimischen Nomadenvolks der Samen näher zu bringen.

Spitzbergen

Die Inselgruppe Spitzbergen (auf Norwegisch Svalbard) befinden sich im Arktischen Ozean zwischen Norwegen und dem Nordpol. Spitzbergen ist geprägt durch eine einzigartige Tierwelt, arktische Eislandschaften und alten Bergbaustädtchen. Wussten Sie, dass neben den 3000 Einwohnern auch mehrere tausende Eisbären die Insel besiedeln? Longyearbyen bildet hier die Hauptstadt und das Verwaltungszentrum. Obwohl Walfang und die Jagd zu den wichtigsten Aktivitäten der Inselgruppe gehörten, wird heute auf Nachhaltigkeit gesetzt – fast zwei Drittel der Inseloberfläche sind geschützt und setzen sich aus Naturreservaten, Nationalparks, Vogelschutzgebieten und einem Pflanzenschutzgebiet zusammen.